Über mich

2002 habe ich als Abschlußprüfung einer Ausbildung zur Persönlichkeitstrainerin einen Workshop konzipiert und geleitet. Dabei habe ich Feuer gefangen. Was für ein Gewinn für alle, aus dem Hamsterrad des Alltags auszusteigen, und frischen Wind ins Leben einzuladen. Was für eine Steigerung der Lebensqualität, wenn die eigenen Antworten klarer werden auf die wesentlichen Fragen:

Wer bin ich?

Wofür bin ich hier?

Was sind die nächsten guten Schritte?

Für mich stellte sich 2003 die Frage. „Was kann ich noch lernen, was kann ich studieren, um solche SINNstiftenden Pausen der Hamsterräder zu kreiren?“

Studium, Ausbildungen, Fortbildungen: Nach einigen Jahren in der Sozialforschung habe ich betriebliche Erwachsenenbildung studiert, sowie Psychologie und Soziologie. Aus- und Fortbildungen in erfahrungsorientierten Methoden, wie z.B. dem Psychodrama, Entspannungstraining kamen hinzu. Die Haltung des systemischen Coachings und der Gestaltpsychologie prägen mich, ebenso das Menschenbild der Hospizbewegung, der ich mich seit 2008 verbunden fühle. Seit 2010 begleite ich mit viel Freude Menschen bei der Entwicklung ihres Potentials sowohl in Einzel-sessions, in nachhaltigen Coaching-Prozessen, und in Seminaren.

Nach wie vor ist für mich wichtig: In jeder Form von Team die Unterschiedlichkeit der Menschen anzuerkennen, die verschiedenen Talente, Gaben, Fähigkeiten und Motivationen zu erkennen und bestmöglich in ein Zusammenspiel zu bringen. Im inneren Team ebenso wie in Kollegen-Teams oder mit meinen Trainer-Kollegen.

Ich stehe für Wesentlichkeit, Tiefgang, Kooperation und für einfache Freundlichkeit.

In den vergangenen 10 Jahren als freie, selbst und ständig und von Herzen gerne arbeitende Frau ist mir immer klarer geworden: Ich kann das Pferd zum Wasser führen, trinken muss es alleine. Ich liebe es, gute Fragen zu stellen. Fragen, nach denen Stille herrrscht. „Psychoaktive Fragen“, die nachwirken. Ich liebe es, wenn mein Gesprächspartner Erkentnisse, oder weitere Fragen schöpft. Wenn ich Geburtshelferin sein darf von frischen Lösungswegen.

10 Jahre erfolgreiche Selbständigkeit, über 5.000 Stunden aktive Begleitung von Menschen in Wachstums- und Veränderungsprozessen habe ich bereits erlebt, und bin weiterhin, immer wieder voller Staunen und Freude über die Wachstumsprozesse meiner Klienten.

Das größte Geheimnis liegt in der Einfachheit dieser ebenso schlichten wie großartigen Wahrheit, die einer meiner Lehrer prägnant auf den Punkt gebracht hat:

„Was ist, darf sein, und was sein darf, kann sich verändern“ (Werner Bock)

Zentral ist für mich: Freundliche Aufmerksamkeit dem gegenüber, was sich im Kontakt und in den Gesprächspartnern zeigt. (Möglichst) frei von Erwartungen und Bewertungen, mit einer grundlegend interessierten Absichtslosigkeit dem begegnen, was mein Gegenüber erlebt und ausdrückt.

Special: Ich bin glücklich, dass in den Rückmeldungen meiner klienten und Seminarteilnehmer immer wieder zum Ausdruck kommt, dass ich etwas dafür Wesentliches zur Verfügung stellen kann: Den Raum zu halten für „was auch immer sich zeigt“, einen Raum zu kreiren, der Vertrauen leicht ermöglicht. Einen akzeptierenden Raum zu gestalten, der heilsame Prozesse befördert. Innerhalb dieses Raumes, der gemeinsam geschaffen wird, ist fruchtbare innere Arbeit möglich.

Qualifikationen

  • Diplom Pädagogin (Univ.), Otto-Friedrich-Universität Bamberg:
    Schwerpunkte: Erwachsenenbildung, Psychologie, Soziologie, Arbeitsrecht und Beratung (u.a.  Train-the Trainer, klientzentrierte Gesprächsführung, soziales Kompetenztraining)
  • systemisches Coaching am Institut für systemische Beratung, Wiesloch
  • Zertifizierte Entspannungspädagogin mit imaginativen Methoden
  • Psychodrama nach J. Moreno, Würzburg (Dipl. Psych. Hartwig Keute)
  • Heldenreiseleiter-Ausbildung (irgendwie anders e.V.)
  • inkl. Gestalttherpeutischer Ausbildung

berufliche Partner/ Referenzen

Stiftung der Deutschen Wirtschaft: Programm Studienkompass

Hospiz-Akademie Bamberg: Ausbildung von Hospiz-Mitarbeiter*Innen

GRUNDIG-AKADEMIE Nürnberg: u.a. Business Coach Ausbildung

Landsiedel NLP Training: Heldenreise-Intensivseminar (seit 2014)

consenseplus! be-greifbare Organisations- und Personalentwicklung

Irgendwie anders e.V. (2010 bis 2014)

HTK Hygiene-Kompetenzzentrum Bamberg

T-Systems & Covestro

VIA e.V.- Verein für internationalen und interkulturellen Austausch (bis 2013)

sowie hunderte Seminarteilnehmer und Coaching-Kunden in den vergangenen 10 Jahren

berufliche Wegmarken

Als pädagogische Mitarbeiterin und Dozentin in der beruflichen Weiterbildung habe ich intensive Erfahrungen sowohl in der Konzeption und Planung als auch in der Organisation und Durchführung verschiedenster Weiterbildungsangebote gesammelt. Persönlicher Kontakt und individuelle Beratung waren und sind mir dabei besonders wichtig.

Die Position der Zweigstellenleitung eines Sozialforschungsinstituts und Erfahrung als Teamleiterin bereicherte meine Führungserfahrung. Noch vor dem Studium lernte ich on the Job, wie Strukturen von Organisationen wirken, wenn sich Potential ihrer wichtigsten Ressource entfaltet – ihrer Mitarbeiter. Als Beauftragte im Qualitätsmanagement begleite ich Prozesse im Unternehmen mit dem Ziel der kontinuierlichen Verbesserung.

2003 habe ich begonnen eigenen Kurse zu konzipieren und anzubieten. Während des Studiums kamen Auftraggeber hinzu, der Schwerpunkt auf persönlichem Wachstum und beruflicher Orientierung war bereits erkennbar. 2010 gründete ich mein kleines Unternehmen und genieße die Selbständigkeit als Seminarleiterin und Coach.

Im Jahr 2020 haben sich Einzelcoachings und auch Seminare zu einem großen Teil auf online verlegt, und ich bin immer wieder positiv überrascht, wie bewegend der Kontakt am Bildschirm sein kann. Dennoch: Echte Begegnung ist unersetzbar, und ich freue mich, wenn wir uns in echt sehen!

noch ein persönliches Wort

Kompetenz als Begleiterin an Wegmarken und durch Krisen entwickelt sich nicht nur durch Studium, Ausbildung und Weiterbildungen. Ich selbst wurde stark, mit der Unterstützung von verschiedenen Begleitern durch Krisenerfahrungen. Die eigene Erfahrung Verlust zu verarbeiten, Trauer zu bewältigen, wegweisende Entscheidungen und ihre Konsequenzen zu leben, und aus Krisen gewachsen und gestärkt zu hervorzugehen, die sind der wahrhaftige Boden für große Empathie.

Aus meiner eigenen Lebensgeschichte gilt mein besonderes Verständnis und Mitgefühl Menschen in folgenden Situationen:

  • Aufwachsen in einer Familie mit psychischer Erkrankung der Eltern
  • Zugehörigkeit einer sektenähnlichen Gemeinschaft & Ausstieg aus einer Glaubensgemeinschaft.
  • eine spirituelle Krise zu meistern. SINNsuche & EigenSinn finden.
  • Erschütterung des bisherigen Weltbildes, und es von Null an neu aufzubauen, gestützt auf eigene Erfahrungen
  • Trennung
  • Alleinerziehend und Selbständig- und dabei gesund und munter sein.

Das braucht Kraft, und das weckt Kräfte, die dann auch für andere zur Verfügung stehen.

Lebensfreude, SelbstBewusstSein und Tatkraft zu bewahren, zu pflegen, dennoch und trotzdem. Das Gute im Schlechten erkennen. Dafür stehe ich.